Clinton Leeuw am Ziel – Erster Titel bei den Hamburg Open in der Kaifu-Lodge

Damen & Herren
Im fünften Anlauf gelang Clinton Leeuw der große Wurf. Gegen den aktuell Zweiten der Deutschen Rangliste André Haschker (Black & White Worms) setzte sich Leeuw glatt in drei Sätzen durch und machte seinen persönlichen Triumph perfekt. Mit 120 aktiven Squashspielern in fünf Leistungsklassen wurde bei den „15. Hamburg Squash Open 2009“ am Samstag, dem 21.11.2009. ein neuer Teilnehmerrekord bei dieser Veranstaltung erreicht. Squash in der Hansestadt Hamburg ist offensichtlich immer noch konkurrenzfähig. Die Veranstaltung in der Kaifu-Lodge Hamburg (Bundesstraße 107, 20144 Hamburg) war insgesamt mit 3.000 € dotiert und als 2. Nordranglistenturnier der Saison 2009 / 2010 ausgeschrieben.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und der vielen gemeldeten Top Squashspieler war der Centercourt stets gut gefüllt. Die Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, hatten doch neben Leeuw und Haschker u.a. die Bremer Bundesligaspieler Gary Wheadon (RSA – Weltrangliste # 156) und Norman Junge (Deutsche Rangliste # 10), Pasquale Ruzicka (#24, 1.SC Diepholz) sowie Lokalmatador Florian Pößl (HanseSquash 79 Hamburg DRL # 80) gemeldet. Bedauerlicherweise mussten Titelverteidiger Stefan Leifels (DRL #5 SC Schängel Koblenz) und Tim Weber (DRL #7, Squash Insel Stuttgart) ihre Meldungen kurzfristig zurückziehen.

Während Leeuw das Finale deutlich gegen Haschker gewann (3:0 / 11:7; 11:5; 11:5) und dabei eine herausragende Leistung zeigte, ging es im Halbfinale knapper zu. Hier konnten sich Leeuw gegen Junge (3:1 / 7:11; 11:2; 11:8; 11:8) und Haschker gegen Wheadon (3:1 / 11:5; 7:11; 11:2; 11:0) letztendlich deutlich durchsetzen; allerdings bedurfte es in beiden Matsches harter Arbeit, um am Ende ins Finale einzuziehen zu dürfen. Wheadon hatte bereits im Viertelfinale in einem spektakulärem Spiel gegen den Neu-Hamburger Florian Pößl viel Mühe, um den Weg ins Halbfinale zu ebnen (3:1 / 11:9; 11:7; 8:11; 12:10). Anzumerken ist ferner, dass sich das undankbare Spiel um Platz 3 diesmal vor vollen Zuschauerrängen als attraktiver Höhepunkt entpuppte. Wheadon, der am Ende seines Halbfinals schon recht kraftlos wirkte, konnte mit der „zweiten Luft“ gegen Junge knapp die Oberhand behalten und wurde Dritter (3:2 / 5:11; 11:9; 11:8; 0:11; 11:4).

Bester und einziger Hamburger Vereinspieler im A-Feld wurde Florian Pößl, der in Endabrechnung einen hervorragenden fünften Platz belegte. Die Neumünsteraner Kai Rixen und Hendrik Remer erreichten als beste Schleswig-Holsteiner Platz 6 und Platz 8.

Das B-Feld gewann der vereinslose Australier Daniel Barbary gegen Stephan Schatz (SC Achim-Baden). Bester Hamburger wurde Jörg Funk (DHRSC) auf Platz 3 sowie Thorsten Elfers (DHRSC) und Thorsten Schuster (HanseSquash 79 Hamburg), die bereits im Viertelfinale ausgeschieden sind. Bester Schleswig-Holsteiner wurde Hansi Delfs (Kieler SC), der das Achtelfinale erreichte. Das C-Feld entschied Sönke Erkner, das D-Feld Thomas Lattka und das E-Feld Thomas Hott für sich.

Die detaillierten Ergebnisse stehen als Download zur Verfügung. Die aktualisierte Nordrangliste ist über das Auswahlmenu unter "Spielbetrieb" und dort unter "Nordrangliste" jetzt verfügbar. – Stand: 29.11.2009 – 18.50 Uhr

Torsten Soltwedel

Spread the love
Menü