Kandra gewinnt Endspiel von Hamburg

Damen & Herren

Die 18. Auflage der Hamburg Open Squash Championships, in Kombination mit dem
6. Rookie Squash Cup, war gekennzeichnet zum einen von der herausragenden Teilnehmerliste im A-Feld und von der offiziellen Eröffnung der neun frisch grundrenovierten Squashcourts im Cabrio Sport Hamburg.

Ergebnisse im ZDF-Format (Zahlen, Daten, Fakten). Mit den Nationalspielern

 

v.l.n.r. Vize Jens Schoor (Black & White Worms) und Sieger Raphael Kandra (Paderborner SC)

Raphael Kandra vom Paderborner SC und Jens Schoor vom Deutschen Meister Black & White Worms standen zwei Hauptakteure auf der Meldeliste, die zusammen mit Simon Rösner letzte Woche bei der Squash Weltmeisterschaft in Mulhouse/Frankreich einen sensationell guten 5. Platz herausspielten.

Ergänzt um Tim Weber (ebenfalls Worms) hatten die Nummern 2, 3 und 4 der aktuellen Deutschen Rangliste zunächst die Ehren-Aufgabe, das rote Band, welches zur Symbolisierung der noch nicht offiziell eröffneten Courts um Court 8 gewickelt war, zu zerschneiden. Die Aufgabe wurde gemeistert, allerdings mit kleinen Anlaufschwierigkeiten.

Auf dem Court sollte sich aber zeigen, dass dies nur kleine Anfangsstörungen waren. In dem mit insgesamt 80 Teilnehmern in 5 Feldern sehr gut besuchten Turnier setzten sich Kandra, Schoor und Weber bis zum Halbfinale souverän durch. Das Halbfinale wurde ergänzt durch den in der nächsten Saison mit dem Königsbrunner SC in der Bundesliga spielenden Mark Rogers. Zuvor hielten diese vier Spieler ihre Gegner in Atem. Auch wenn es teilweise sehr deutliche Ergebnisse gab, so empfanden viele junge Spieler es doch als etwas besonderes, einmal gegen diese Spitzenspieler spielen zu können.

Im Halbfinale siegte Kandra gegen Rogers 11-4, 11-6, 7-11 und 11-3 nicht so deutlich wie vielleicht erwartet. Überraschend war hingegen, dass Schoor gegen seinen Mannschaftskameraden Weber mit 11-4, 11-7 und 11-3 glatt in drei Sätzen gewinnen konnte.

Dramatik pur erlebten die Zuschauer dann im Finale. Jens Schoor erlebte den besseren Start und gewann den ersten Satz. Danach hatte Kandra das Spiel besser im Griff und konnte zwei Sätze für sich entscheiden. Etwas zu sicher agierend bot er Schoor jedoch die Möglichkeit den Satzausgleich herzustellen. Im alles entscheidenden 5. Satz gab es einen offenen Schlagabtausch, bei dem Kandra jedoch weniger Fehler machte und so am Ende seine Setzung an Position 1 bestätigen konnte und erstmalig die Hamburg Open gewinnen konnte (Endergebnis 5-11, 14-12, 11-8, 3-11 und 11-5). Titelverteidiger Steve Finitsis (HanseSquash 79 Hamburg) ist nicht angetreten.

Platz 5 erreichte der Neu-Hamburger Jugendnationalspieler Felix Auer (HanseSquash 79 Hamburg) nach einem Krimi über 5 Sätze gegen seinen neuen Teamkollegen Dan Barbary. Barbary trug es mit Fassung, konnte er doch im Spiel zuvor gegen Hendrik Remer (SV Neumünster) die Oberhand behalten und dadurch den Saisonsieg in der Nordrangliste 2012/2013 vor Remer sichern. Platz 3 in der Jahreswertung der Nordrangliste geht an Steve Morid (Kaifu Ritter), der im gestrigen Turnier Platz 5 belegte.

Stark vertreten im B-Feld waren die Gäste aus Niedersachsen. Mark Bleschke (Bassum) besiegte im Endspiel Frank Inselmann, der in der nächsten Saison für SV Neumünster starten wird, glatt in drei Sätzen. Platz 3 belegte Thorge Bierschwall (LA Harsefeld) vor Michael Ulrich (Jeverland).

Erfreulicherweise konnten auch eine Damenkonkurrenz mit 9 Damen ausgespielt werden. Hier dominierte Schleswig-Holstein das Feld aus sportlicher Sicht deutlich. Hamburg Open Siegerin wurde Janina Jasper (SV Neumünster), die im Finale in vier Sätzen gegen Britta Leuschner (Kieler SC) siegreich war. Beide Damen spielten auch in der Herrenkonkurrenz. Jasper belegte im B-Feld als Siegerin der Supertrostrunde Platz 9, Leuschner gewann das C-Feld. Bei den Damen Platz 3 belegte Carina Hoppe (BSG Airbus).

Erich Simmen (BSG Schülke & Mayr) belegte hinter Britta Leuschner Platz 2 im C-Feld. Den Rookie-Cup sicherte sich Norbert Stahmer (Braunschweig) gegen Lothar Budendorf (Bordesholm).

Insgesamt freute sich die Turnierleitung um Volker Hülsmann und Torsten Soltwedel über sehr kooperative Turnierspielerinnen und -spieler, so dass trotz der großen Teilnehmerzahl der Turnierablauf reibungslos und, abgesehen von wenigen Einzelfällen, ohne größere Verzögerungen gestaltet werden konnte.

Anlagen-Chef Mario Henatsch zeigte sich im Resumée glücklich über die konstant hohen Teilnehmerzahlen und über die bemerkenswerte Qualität der gemeldeten Spieler.

Jetzt sind Sommerferien bevor es am 07. September 2013 bereits mit dem 1. Nordranglistenturnier in der Saison 2013/2014 weitergeht. Die Ausschreibung für die 14. Cabrio Squash Open ist druckfertig und wird in den nächsten Tagen verteilt.

Torsten Soltwedel
Turnierleitung 18. Hamburg Squash Open/23.06.2013

Nordrangliste

Ausschreibung 14. Cabrio Squash Open am 07. September 2013

Spread the love
Menü