Hamburger Jugendkader unterwegs nach Nürnberg

Jugend

Sobald die Schule vorbei war beeilten sich die Jugendlichen des Hamburger Squashkaders heute schnell zum Sportwerk zu kommen, damit die lange Anreise

in den Süden nach Nürnberg losgehen konnte. Mittags gegen 14:00 Uhr ging es los. Mit einem 8-Sitzer und einem PKW ging es für die 12 köpfige Mannschaft nach Nürnberg.

Unter Anführung von Bart, Leonie und Franky (ehrenamtlicher Betreuer) messen sich dieses Wochenende 9 Jugendliche Hamburgs mit Deutschlands Besten.

Es ist die dritte von insgesamt vier Jugendranglisten der Saison. Da es für alle ausser Lilly und Marc-Phillip bereits die 3. Rangliste ist, ist ein Grossteil der Jugendlichen bereits für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.

 

Bei dem Jugendturnier mit über 100 Teilnehmern ist Hamburg in fast jeder Altersklasse vertreten.

Im U11 Bereich starten Timmy Kleinert bei den Jungs und Lily Beckmann bei den Mädels. "Timmy soll nur weiter Erfahrung sammeln und Spass haben. Währenddessen kann Lily in ihrer Altersklasse schon mit um den Turniersieg kämpfen.

Bei den Jungs U13 bin ich sehr gespannt ob Max Beckmann seine Entwicklung (hauptsächlich mental) durchsetzen kann."

Im U15 Bereich spielt Neuzugang Marc-Phillip Schneider sein zweites Jugendranglistenturnier. "In seinem ersten Jahr bei der deutschen Jugendrangliste dürfen die Erwartungen nicht so hoch sein."

Lilly Düsterbeck und Lennard Hinrichs vertreten Hamburg im U17 Bereich. "Für Lilly ist es im U17 Feld sehr hart. Dennoch sollte sie geduldig weitermachen damit sie zu einem späteren Zeitpunkt ihre Erfolge holen kann. Lennard macht grosse Schritte nach vorne. Bei ihm findet nächstes Jahr die Abrechnung statt, er wird noch viele erstaunen."

In der Königsklasse (U19) gibt es nur männliche Teilnehmer. Am meisten erwartet wird von Julius Winkler, aber auch Julius Benthin hat eine gute Entwicklung gezeigt. Für Johannes Meyer bleiben die Turniere weiterhin sehr hart da er aufgrund seiner Ausbildung seine Trainingsarbeit minimiert hat.

 

"Erfreulich ist, dass wir seit Jahren nicht mehr mit so vielen Jugendlichen zu einer Rangliste gefahren sind. Auch der Fakt, dass wir strukturell minimal einen jugendlichen Betreuer (dieses Mal Leonie) mit dabei haben sorgt dafür, dass diese Entwicklung langsam auf mehreren Schultern getragen wird."

 

Wir berichten euch natürlich am Sonntag über den Verlauf des Turniers.

 

…so berichtete Bart Wijnhoven während der Fahrt aus dem 8-Sitzer.

 

Spread the love
Menü