Tim Weber besiegt vier PSA Spieler und gewinnt Hamburger Bramfeld Jahnke Cup

Damen & Herren

Das letzte von insgesamt drei PSA Events in Hamburg wurde im Sport & Spa in Hamburg Bramfeld ausgespielt und hatte einen sehr internationalen Anstrich. Insgesamt 49 Spielerinnen und Spieler aus 12 Ländern kämpften zwei Tage um PSA und Nordranglistenpunkte. Obwohl nicht in der PSA aktiv, drückte der mit Genehmigung der PSA

an Position1 gesetzte Tim Weber (Black & White Worms) dem Event seinen Stempel auf. Die aktuelle Nummer 3 der Deutschen Rangliste und Nummer 1 der offenen Nordrangliste hat in Hamburg ja bereits viele Tiurniere gewonnen. In dem aktuellen PSA Closed Sattellite Format kommen aber bereits ab derm Viertelfinale starke Gegner auf den Platz, sehr zur Freude von Spielern und Zuschauern.

Weber musste in seinem Viertelfinale gegen den Schotten Fergus Richards (PSA #567) schon viel von seinem Können abrufen, um am Ende teilweise sehr knappen Sätzen über die volle Distanz erfolgreich zu sein. Gegen die ebenfalls starken Francisco Obregon (Argentinien, PSA # 419) und Tarek Shehata (Ägypten, PSA #448) spielte sich Weber dann so richtig in Schwung und gewann diese beiden Spiele in jeweils drei Sätzen, um sich damit den Siegerscheck zu sichern.

Episch in der Dauer war auch das Viertelfinale zwischen Sherata und dem Bruder von Francisco, Rodrigo Obregon (PSA # 364), welches über 90 Minuten dauerte und knapp für den Ägypter ausging. Nicht ganz so knapp, aber immerhin auch über vier Sätze und sehr spannend verlief das Viertelfinale zwischen dem Dänen Theis Houlberg (PSA # 428) und Franciso Obregon mit dem besseren Ende für den Argentinier. Überraschend deutlich und ein bisschen überraschend war da der deutliche SIeg von Jakob Känel (Schweiz, PSA # 552) gegen den an Position 2 gesetzten Engländer Charlie Cowie (PSA # 332). Danach war in Richtung Halbfinale die Luft raus, da wie Weber auch Sherata gegen Känel in seinem Halbfinale nichts anbrennen ließ und souverän in drei Sätzen gewann. Das Spiel um Platz 3 gewann der Argentinier Obregon in vier Sätzen. 

Bester Hamburger war Bart Wijnhoven (PSA # 472), der ein tolles Turnier spielte, gegen Fergus Richards im Achtelfinale nur knapp in 5 Sätzen unterlegen war und mit einem Sieg gegen Johannes Dehmer-Saelz (PSA # 551 und immerhin Deutsche Ranglste # 9) Platz 11 untermauerte.

Im B-Feld, welches erstmalig im Rahmen der Nordrangliste bereits am Freitag begann, siegte Hendrik Remer (SV Neumünster) in einem knappen Finale in fünf Sätzen gegen Liaquat Ali (SC PAderborn). Bedingt durch die vielen Meldungen von PSA Spielern hatte auch das B-Feld eine erstaunliche Qualität, was mit einem dritten Platz für Wolf-Dieter Preugschat (Sportwerk Hamburg) endete. Im C-Feld siegte Joe Tame (Bargteheider SC) vor Thomas Berweger (ST Öjendorf) und Michael Wittenburg (Sportwerk).

Die mit einem kleinen Oktoberfest und bayerisch anmutender Küche harmonisch ausklingende Verastalter war hinsichtlich der Qualität  vieler Spiele ein voller Erfolg, so dass Anlagenchef Peter Rakowski bereits siignalisierte, Ende September 2019 die dritte Auflage des Bramfeld Jahnke Cup austragen zu wollen. Wehrmutstropfen war erneut die schwache Beteiligung der Hamburger Ligaspieler an diesem Turnier, hier wäre mehr Engagement durchaus wünschenswert.

Alle Einzelergebnisse sind der Turnierseite zu entnehmen. Die Nordrangliste ist aktualisiert. Bleibt noch der Ausblick auf die nächsten Nordranglistenturniere:

1. 6. Öjendorf Open am 17. November 2018 im Sportpark Öjendorf (Hamburg)
2. Bramfeld Open am 15. Dezember 2018 im Sport & Spa Bramfeld (Hamburg)

TS

Spread the love
Menü