Masters kommen geflogen – Europäisches Senioren Spektakel im Sportwerk wirft Schatten voraus

Masters

Nicht jeder fliegt so elegant durch den Court wie der Präsident des LV Baden-Württemberg, Peter van Heiss. Im August 2018 im Glascourt von Helsinki praktiziert, bietet auch der als "das blaue Wunder " bezeichnete Glascourt im Sportwerk Hamburg die Chance für Flugeinlagen….wenn die Fotografen denn auch so pfiffig sind……Neben Peter, der selbstverständlich am Statrt ist,  haben insgesamt weitere 268 Spielerinnen und Spieler für das erstmalig im Sportwerk Hamburg ausgetragene German Masters gemeldet. Die Masters Series, benannt und abgeleitet aus der Idee, dass ehemals erfolgreiche "Meister" im Seniorenalter weiter zum Schläger greifen und im Wettbewerb aktiv sind, ist derzeit das Segment im Squash, welches die größten Zuwachsraten erzielt.

Wer es nicht mitbekommen haben sollte (dies sind einige…..), der (oder das) European Masters Circuit macht mittlerweile Stop an 15 Stationen in Europa. Dabei sind rennomierte Städte wie Prag, Budapest und Zürich aber auch Porto, Göteborg, Valencia, Bordeaux, Helsinki, Riccione, Krakau, Hasselt, Rotterdam und Cardiff im Kalender. Die Events wachsen wie gesagt und mit Ljubljana ist im Jahr 2019 Sloweniens Hauptstadt erstmalig Gastgeber eines solchen Turniers. Höhepunkt 2019 werden dann vom 21.-24. August 2019 die European Masters Championships sein, die im bezabernden Wien ausgetragen werden.

Nächste Woche im Sportwerk

sind die erwähnten 269 Athleten in 12 Altersklassen am Start. Von Freitag bis Sonntag geht es um Podiumsplätze und Platzierungen. Mit Florian Pößl geht in der Konkurrenz M45+ zudem ein alter Hamburger Bekannter an den Start. Der ehemalige Deutsche Meister und Bundesligaspieler von Hanse Squash 79 Hamburg genießt weiterhin einen ausgezeichneten Ruf und wir freuen uns sehr, dass Florian für dieses Event seine Traineraktivitäten im schweizerischen Uster (bei Zürich) unterbricht und uns sein Können drei Tage vorführt. Mit Heiko Schwarzer (Bremer SC) ist ein weiterer Bekannter des Nordens am Start. Natürlich darf auch Bart Wijnhoven (Sportwerk) als Lokalmatador nicht fehlen. Viele weitere exzellente Spieler sind am Start, wer sich durch das üppige Teilnehmerfeld durcharbeiten möchte, kann dies mit Hilfe der Turnierwebsite bereits heute machen. 

Bevor Master Mind Alan Hathway Mitte der Woche den genauen Spielplan veröffentlicht, haben alle Hamburger Masters Teilnehmer noch vier Tage und den Rest von heute Zeit, zu trainieren. Damit es in Zukunft noch mehr Hamburger werden, empfehlen wir sehr dringend, am Wochenende einmal im Hamburger Sportwerk vorbeizuschauen und sich von der Atmosphäre und den vielen tollen Spielern beeindrucken zu lassen. Wir freuen uns auf Euch.

MS/TS

 

 

Spread the love
Menü