Tim Weber gewinnt PSA closed Satellite Turnier Bramfeld Jahnke Cup

Hamburg – Tim Weber (Deutsche Rangliste Nr. 3, Nordrangliste Nr. 1, Black&White RC Worms) gewann am Samstag den mit insgesamt 1.400 US-Dollar dotierten Bramfeld Jahnke Cup (28. bis 29. September), der im A-Feld der Herren im PSA Closed Satellite Format ausgetragen wurde und neben dem parallelen Status als offenes Nordranglistenturnier (gemeinsame Rangliste der Landesverbände Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen) auch entsprechend Weltranglistenpunkte für Spieler der Professional Squash Association (PSA) vergab. Weber ist zwar kein PSA-Spieler, wurde aber mit Genehmigung der PSA auf Position 1 gesetzt und bewies mit seinem Sieg diese Einstufung eindrucksvoll.

Jakob Känel (Platz 4), Tarek Shehata (Platz 2), Peter Rakowski (Center Manager Sport & Spa Bramfeld), Sieger Tim Weber und Francisco Obregon (Platz 3) v.l.n.r. – Bild: Torsten Soltwedel

Dabei bezwang der in der Bundesliga Süd für Black&White RC Worms spielende Weber auf seinem Weg zum Titel insgesamt vier Weltranglistenspieler nach einem Freilos in der ersten Runde. Das Achtelfinale gegen Pakistani Muhammad Ibrahim Noorani (WRL 568) gewann Weber glatt in drei Sätzen. Im Viertelfinale musste Weber dann bereits viel von seinem Können abrufen, um den Schotten Fergus Richards (WRL 568) in langen fünf und teilweise sehr knappen Sätzen in Schach zu halten. Durch zwei weitere überzeugende und souveräne siegreiche Matches im Halbfinale und Finale gegen Francisco Obregon (ARG, WRL 419) und Tarek Shehata (EGY, WRL 448, Moskitos Waiblingen) jeweils in drei Sätzen sicherte sich Weber den Pokal in Hamburg. Bronze ging an Francisco Obregon vor dem Schweizer Jakob Känel (WRL 552, SC Nürtingen). Zweitbester Deutscher in Hamburg wurde Hendrik Vössing (DRL 40, NRL 7, 1. Bremer SC), der sich im deutsch-deutschen Duell gegen Willi Eingelsdorf (WRL 453, DRL 21, NRL 26, L.A. Squasher Harsefeld-Stade) in drei Sätzen behauptete.

„Ich bin mit dem Turnier für mich ganz zufrieden, habe solide und gut gespielt und meine Gegner beherrscht. Die Turnierorganisation lief super mit guter Turnieratmosphäre. Ich bin immer gerne da und werde das Turnier immer weiterspielen“, so Tim Weber nach dem Turnier.

Das B- und C-Feld wurden als Nordranglistenturnier ohne Weltranglistenpunkte ausgetragen. Sieger des B-Feldes wurde Hendrik Remer (DRL 93, NRL 4, SV Neumünster), der in fünf Sätzen gegen Ali Liaquat (DRL 49, NRL 77, Paderborner SC) gewann. Das C-Feld war eine Angelegnheit für Joe Tame (NRL 52, Bargteheider SC), der Thomas Berweger (NRL 41, ST Öjendorf) auf Rang zwei im Finale verwies.

Alle Ergebnisse gibt es online hier.

Spread the love
Menü