Squash in Hamburg

Gute Leistungen und Premieren der Hamburger Squashjugend in Bremen

Mit dem 2. Deutschen Jugendranglistenturnier in Bremen am vergangenen Wochenende ging ein weiteres Turnier für die Hamburger Squashjugend zu Ende. Es war ein sehr spannendes und spaßiges  Wochenende für die zehn jugendlichen Kaderspieler, die mit folgenden Ergebnissen abschnitten: Die drei jüngsten Spieler Cedric Andersen (U13), Paul Gronert (U13) und Paul Mühsam (U13) spielten alle an diesem Wochenende ihr erstes deutsches Ranglistenturnier und schlugen sich sehr gut. Cedric, hatte als Jüngster im ersten Spiel einen sehr starken Gegner und verlor hoch. Doch im zweiten Spiel zeigte er sein Potenzial und besiegte seinen Gegner klar mit 3:0. Anschließend spielte er gegen seinen Teamkollegen Paul Mühsam und besiegte auch diesen mit 3:0. Nach einer knappen Niederlage im Spiel um den 9. Platz, erreichte er mit dem 10. Rang eine sehr gute Platzierung.
 
Paul hatte im ersten Spiel ebenfalls einen sehr starken Gegner, konnte im zweiten Spiel jedoch sein Können beweisen, sodass er seinen Gegner in vier Sätzen besiegte. Nachdem er sein drittes Spiel gegen Cedric verlor, konnte er am Sonntag noch einmal zeigen, was er drauf hat und gewann ohne Satzverlust. Insgesamt landete er auf dem 11. Platz. Paul Gronert startete in das Turnier mit einem unfassbar spannenden Fünfsatzspiel, welches er wohl auch durch die lauten Anfeuerungen des Hamburger Teams mit 3:2 nach Hause brachte. Super Leistung! Durch den Sieg in der ersten Runde spielte er um die Plätze eins bis acht und hatte so sehr starke Gegner, weshalb er kein weiteres Spiel gewinnen konnte. Insgesamt holte er mit dem 8. Platz das beste Ergebnis für Hamburg im Jungen U13-Feld.
 
Auch bei den Mädchen war eine sehr junge Hamburger Teilnehmerin dabei, die in Bremen ihr erstes deutschlandweites Turnier absolvierte. Emma Gronert, die Zwillingsschwester von Paul, ging zusammen mit der erfahrenen Lilly Düsterbeck im Mädchen B-Feld an den Start. Obwohl sie sehr gut spielte, waren ihre Gegnerinnen leider noch zu stark, sodass sie kein Spiel für sich entscheiden konnte. Trotzdem sammelte sie viel Erfahrung, die ihr sicher beim nächsten Turnier helfen wird. Lilly hatte in dem Feld größere Chancen. Sie gewann ihre ersten beiden Spiele souverän mit 3:0. Anschließend machte auch sie es sehr spannend und sorgte für Herzrasen bei den Zuschauern. Sie gab in fünf Sätzen alles und besiegte - sehr zur Freude ihrer Hamburger Mitstreiter und Betreuer - ihre Gegnerin am Ende mit 3:2. Auch ihr letztes Spiel am Sonntag wurde noch einmal spannend, sie konnte gegen ihre sehr starke Gegnerin einen Satz holen, musste sich dann jedoch 1:3 geschlagen geben.
 
Mit Timmy Kleinert war im Jungen U15 A-Feld ebenfalls ein Hamburger am Start. Dort zeigte Timmy, wie er aktuell ohne viel Training sehr gute Leistungen abrufen kann. Im ersten Spiel musste er direkt alle Kräfte mobilisieren, konnte den Sieg nach fünf hart umkämpften Sätzen jedoch am Ende nicht nach Hause bringen. Im zweiten Spiel passten seine gute Leistung und der 3:0-Erfolg dann zusammen. In seinem letzten Spiel gegen den niedersächsischen Rivalen David Lünemann, sah es zunächst sehr gut aus. Aber am des ersten Satze drehte David auf und zeigte, dass er im Moment noch einen Schritt voraus ist. Timmy verlor das Spiel mit 3:0.
 
Die ältesten Hamburger Auswahlsquasher spielten in den Feldern U17/U19 A und B. Im B-Feld gingen Yanki Sapci, der an zwei gesetzt wurde und Marvin Guhl, an eins gesetzt, an den Start. Yanki gewann vier  von fünf Spielen, wobei zwei davon sehr knapp im 5. Satz für ihn ausgingen. Insgesamt landete er damit auf dem 2. Platz und wurde seiner Setzung gerecht. Marvin Guhl konnte sein Können auf diesem Turnier leider nicht beweisen und verlor alle Spiele. Die zwei stärksten Spieler Lennard Hinrichs und Fynn Schuck spielten in Bremen im A-Feld. Lennard hatte im ersten Spiel schon einen sehr starken Gegner, gegen den er bisher immer verlor, konnte sich jedoch diesmal mit 3:2 durchsetzen. In der nächsten Runde spielte er gegen seinen Teamkollegen und Freund Fynn, gegen den er nach einem harten Match 1:3 verlor. Nach einer weiteren 1:3 Niederlage, konnte er am Sonntag noch einen Sieg einholen, sodass er letztendlich auf dem 7. Platz landete. Fynn hatte im ersten Spiel einen wesentlich einfacheren Gegner, er gewann klar 3:0. Nachdem er sich durch den Sieg gegen Lennard ins Halbfinale spielte, traf er auf den anschließenden Turniersieger Nils Schwab und verlor 3:0. Im ersten Satz hatte er drei Satzbälle, die Nils jedoch alle abwehren konnte. Im letzten Spiel um den 3. verlor Fynn in drei sehr engen Sätzen gegen Jan Wipperfürth, sodass er das Turnier auf einem sehr guten 4. Platz abschloss.
 
Insgesamt hat das Turnier allen Spielern und Betreuern sehr viel Spaß gemacht und vor allem den jüngeren Spielern wichtige Erfahrungen mit auf den Weg gegeben. Jetzt kann man gespannt sein, was die Saison noch für positive Überraschungen bereithält. Die Jugendlichen haben jetzt kurz Zeit, das Wochenende zu verarbeiten, um sich dann gleich auf die norddeutsche Jugendeinzelmeisterschaft am Samstag vorzubereiten.
 

Offizielle Pool Partner

Werbung ASS Athletic Sport Sponsoring

Werbung Victor International

Hamburger Squash Verband e.V.